FANDOM


World of Mana

der Mana-Baum als Logo für eine Spiele-Kompilation

Seiken Densetsu (jap. 聖剣伝説, Legende des Heiligen Schwerts) ist eine Videospielserie des Genre Action-Rollenspiel, die ihr Debüt im Jahre 1991 machte. Die Untertitel und übersetzten Titel der meisten Spiele tragen den Begriff Mana im Namen, das ein wiederkehrendes Element darstellt und im Grunde eine göttliche Macht beschreibt. Das Mana-Universum umfasst inzwischen elf Videospiele sowie vier Manga-Reihen und einen Roman, des Weiteren wurden viele Franchise-Artikel wie etwa Begleitbücher oder Soundtracks veröffentlicht.

Videospiele Bearbeiten

Übersicht der Spiele
Titel Originaltitel Jahr Plattform Remake Port
Mystic Quest
bzw. Final Fantasy Adventure
Seiken Densetsu ~Final Fantasy Gaiden~
(聖剣伝説 ~ファイナルファンタシー外伝~)
1991 GameBoy Sword of Mana, Adventures of Mana
Secret of Mana Seiken Densetsu 2
(聖剣伝説2)
1993 SNES Wii-VC, WiiU-VC, App
Seiken Densetsu 3 Seiken Densetsu 3
(聖剣伝説3)
1995 SNES PlayStation Network
Legend of Mana Seiken Densetsu: Legend of Mana
(聖剣伝説 LEGEND OF MANA)
1999 PlayStation
Sword of Mana Shin'yaku Seiken Densetsu
(新約聖剣伝説)
2003 GameBoy Advance
Children of Mana Seiken Densetsu DS: Children of Mana
(聖剣伝説DS CHILDREN of MANA)
2006 Nintendo DS
Dawn of Mana Seiken Densetsu 4
(聖剣伝説4)
2006 PlayStation 2
Friends of Mana Seiken Densetsu: Friends of Mana
(聖剣伝説 FRIENDS of MANA)
2006 App
Heroes of Mana Seiken Densetsu: Heroes of Mana
(聖剣伝説 HEROES of MANA)
2007 Nintendo DS
Circle of Mana Seiken Densetsu: Circle of Mana
(聖剣伝説 CIRCLE of MANA)
2013 App
Rise of Mana Seiken Densetsu: Rise of Mana
(聖剣伝説 RISE of MANA)
2014 App PlayStation Vita
Adventures of Mana Seiken Densetsu ~Final Fantasy Gaiden~ 3D
(聖剣伝説 -ファイナルファンタジー外伝- 3D)
PlayStation Vita, App

Entstehung Bearbeiten

Der erste Hinweis auf den Titel der Serie liegt im Jahr 1987, als Square den Begriff „Seiken Densetsu“ schützen lies. Dahinter stand ein Projekt, das von Kazuhiko Aoki geleitet wurde und auf dem Famicom Disk System erscheinen sollte. Man bewarb es als eines der größten Spiele, verteilt auf insgesamt fünf Datenträger. Allerdings bestätigte Kaoru Noriyama kurz nach dem Organisieren von Vorbestellungen, dass das Projekt abgebrochen wurde, noch bevor man die Planungsphase hinter sich gelassen hatte. Gründe dafür waren schätzungsweise die sinkende Popularität der Plattform und eine finanzielle Misslage. Bereits getätigte Vorbestellungen wurden im Oktober 1987 von den Herstellern storniert. Briefe, die auf diese Stornierung hinweisen, beinhalteten zudem Werbung für ein anderes Spiel derselben Firma; „Final Fantasy“.

Im Jahr 1991 wurde die Marke Seiken Densetsu für ein anderes Projekt wieder aufgegriffen. Diesmal handelte es sich um ein Projekt von Kōichi Ishii, der als Begründer des beliebten Konzeptes der Serie Erwähnung findet. Der Projektname Gemma Knights wurde abgelegt, und das Spiel erschien als Seiken Densetsu: Final Fantasy Gaiden (in Europa und Nordamerika als Mystic Quest) für den GameBoy.

Entwicklung Bearbeiten

Mit der Veröffentlichung von Secret of Mana wurde Seiken Densetsu zu einer eigenständigen Videospielserie. Die Action-Rollenspiel-Thematik grenzte die Titel spielerisch von Final Fantasy ab. Im Jahr 2005 wurde schließlich The World of Mana angekündigt, eine Reihe von Spielen, die mehr Genres abdecken sollte. Das Projekt lief bis 2007, während danach nur noch Applikationen für diverse Plattformen veröffentlicht wurden. Erst im Jahr 2015 wurde wieder ein Spiel angekündigt, allerdings handelt es sich hierbei um ein Remake des ersten Titels.

Wiederkehrende Elemente Bearbeiten

Obwohl nicht alle Spiele und andere Medien in eine bestimmte Zeitlinie eingeordnet werden können oder inhaltlich zueinander passen, existieren eine Menge wiederkehrende Elemente, die meistens einen wichtigen Teil zur Handlung beitragen. Namensgebend für die Serie ist etwa Mana, eine Art göttlicher Macht. In jeder der Welten, die als Schauplätze für die Geschichten dienen, ist die Mythologie um Mana zu finden. Auch diverse Charaktere und Gegenstände tauchen in mehreren Spielen auf. Andere widerkehrende Elemente sind etwa das Ringmenü im spielerischen Bereich oder die charakteristische Musik im künstlerischen Bereich.

Mana Bearbeiten

Das zentrale Element jeder Handlung ist stets Mana, eine Art göttlicher Macht. Ursprünglich von der Managöttin in die sterbliche Welt gebracht, durchzieht es den gesamten Planeten und ist gemeinhin als die Quelle der Magie bekannt. Tatsächlich ist Mana allerdings der Ursprung allen Lebens, und jedes Wesen wird nach seinem Tod wieder Teil des Mana. Viele der Spiele behandeln eine Störung des Gleichgewichts des Mana, was die Welt in seinen Grundfesten erschüttert. So ist es oftmals Ziel des Spielers, diese Balance wiederherzustellen.

Charaktere Bearbeiten

Als Hüter der Elemente treten oftmals die Manageister auf, deren Erscheinung je nach Spiel variiert. Auch verschiedene Gegnertypen sind meist wiederkehrende Elemente, etwa die Pogopuschel, die sich zu einem der Markenzeichen der Spiele entwickelt haben. Zum Teil treten ganze Rassen in mehreren Spiel auf, darunter die Bewohner des Reiches Mavolia und die Mausbären. Weitere wiederkehrende Charakter sind Flammie und der Kaktusfratz, die zu den unterstützenden Figuren zählen.

Andere Medien Bearbeiten

Bücher Bearbeiten

Am 27. Februar 2004 wurde eine zweiteilige Romanreihe von Sword of Mana des Autors Matsui Oohama in Japan veröffentlicht.

Manga Bearbeiten

Ein fünfteiliger Manga basierend auf Legend of Mana von Shiro Amano wurde in Japan von Enterbrain in den Jahren 2000 bis 2002 veröffentlicht und wurde vom Verlag Egmont ins Deutsche übersetzt. Eine Kollektion aus Comic-Strips von verschiedenen Autoren namens Sword of Mana Yonkoma Manga Theatre wurde in Japan von Square Enix in 2004 veröffentlicht. Ebenfalls in 2004 wurde eine Manga-Adaption von Sword of Mana veröffentlicht, gezeichnet von mehreren Autoren unter der Aufsicht von Shiro Amano. Ein Manga namens Seiken Densetsu: Princess of Mana von Satsuki Yoshino wurde im japanischen Magazin Gangan Powered in 2007 veröffentlicht.

Weblinks Bearbeiten